Vor und Nachteile Infrarotheizungen

Infrarotheizungen bieten viele Vorteile und gar keine Nachteile, auch wenn das von der Politik und den Lobbyisten der herkömmlichen Heizbranche meist anders dargestellt wird. Wir wollen Ihnen gerne die einzelnen Aspekte auflisten:

Vorteile von Infrarotheizungen:

  • energiesparendes Heizsystem im Vergleich zu herkömmlichen Heizarten
  • niedrige Anschaffungskosten
  • bis zu 50 % Heizkostenersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Heizmethoden
  • keine Luftaustrocknung, daher ideal für Allergiker und Asthmatiker
  • kein Sauerstoffverbrauch
  • kaum CO2 Emission
  • keine Wartung notwendig
  • kein Schornsteinfeger notwendig
  • keine Brennstofflagerung notwendig
  • kurze Aufheizzeit im Vergleich zur Zentralheizung
  • Energie wird zu 100 % in Wärme umgewandelt
  • kein Lärm
  • einfach und schnell installiert
  • lange Lebensadauer und wartungsfrei, da keine beweglichen Teile integriert
  • Entgegenwirkung von Schimmelbildung
  • wohltuende Wirkung für Körper, Geist und Seele

 Nachteile von Infrarotheizungen

Es gibt wahrlich keine Nachteile bei der Inbetriebnahme von Infrarotheizungen. Vorurteile wie “ Heizen mit Strom ist doch teuer“ können Sie getrost aus dem Weg schaffen. Diese Aussage ist richtig, jedoch nur wenn man Strom versucht die Raumluft zu erwärmen, wie beispielsweise mit Nachtspeicheröfen. Da eine Infrarotheizung sich jedoch der Heiztechnik von Strahlungswärme bedient, können wir auch bedenkenlos dieses Vorurteil vergessen. Zudem bietet die Inbetriebnahme von Infrarotheizsystemen auch die Möglichkeit den Strom durch erneuerbare Energien selbst zu erzeugen und diesen dann mittels Batteriespeichersystem für die Heizung im Winter zu nutzen. Die Nutzung von Ökostrom schafft eine zusätzliche Abhilfe, indem Sie sauberen Strom zu vergünstigten Konditionen beziehen können.

Einen Kommentar schreiben